Full Metal Mayhem

Reviews und Musikalische Meinungen

​​Wenn ihr eine Band, Musikprojekt oder Solokünstler aus den Bereichen Rock, Metal oder Gothic seid, dann meldet euch bei mir unter Lorenz.van.gore@gmx.de oder über Facebook, damit ich eure Veröffentlichungen und Auftritte  besprechen kann.

 
 
 

Gib mir Bescheid

Live Show Dancing
 

Weeping Moon mit Vampiric Sorcery

Aktualisiert: Apr 6

Bandname und Albumtitel: Weeping Moon mit Vampiric Sorcery


Genre: Dungeon Synth



Veröffentlichungsdatum: Am 15. Mai 2020


Sonstige Veröffentlichungen der Band: Dies ist ihre zweite, ich nenne es mal, EP von Dreien.


Wie habe ich die Band kennengelernt: Die habe ich schon etwas länger in meiner Wishlist auf Bandcamp und hier möchte ich sie euch präsentieren.


Wie finde ich die Scheibe: Dungeon Synth passt einfach perfekt zu Pen-and-Paper. Aber hört selbst:


I – VAMPIRIC SORCERY ist ein wirklich mächtiges Stück. Zwar eher ruhig und langsam, aber es klingt wirklich groß und mächtig. Es wäre perfekt für einen Film oder ein Videospiel. Idealerweise um die letzte Passage vor dem Endkampf zu untermalen. Wie schon bei Wingrath werden auch hier die Synthies echt gut eingesetzt.


II – CALLS FROM THE CRYPT macht genauso weiter, hier eher getragener, fast schon ozeanisch. Die sehr langsam geschlagene Trommel hat etwas von einem geäußerten Schiff, wie einer Galeere. Mir gefällt das richtig gut. Wieder mehr Futter für meine Pen-and-Paper-Playlist.


III – CEMETARY RUINS reduziert das Tempo sogar noch weiter. Die Stimmung des Stücks schwankt irgendwo zwischen hoffnungsvoll und tief traurig. Einfach wunderschön, aber wie anderer Dungeon Synth ist das nix zum dauerhaft hören.


IV – CHANTING FROM BEYOND THE GRAVE bat wieder etwas Spannung auf, als ob sich von irgendwoher eine Bedrohung nähert. Durch die sehr hallenden Trommelschläge denke ich an Herr der Ringe. „Trommeln. Trommeln in der Tiefe…“


V – SORROWFUL SORCERY führt dieses Motiv fort. Die Bedrohung verdichtet sich immer wieder, um dann zu verblassen, aber nie zu verschwinden. Das wäre eine richtig geile Untermalung für eine DSA Runde.


VI – BURIED BENEATH THE STARS hat sogar etwas majestätisches an sich, dass hier in den Kontext richtig gut passt.


VII – VAMPIRIC TYRANNY beendet die EP und lässt mich, mich an den Spieltisch wünschen.


Fazit: Richtig klasse geworden die EP. Ich werde sie auf jeden Fall zu meiner Playlist hinzufügen. Auch anderen Rollenspielern empfehle ich mal einen kurzen Blick. Hier könnt ihr reinhören:



4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen