Full Metal Mayhem

Reviews und Musikalische Meinungen

​​Wenn ihr eine Band, Musikprojekt oder Solokünstler aus den Bereichen Rock, Metal oder Gothic seid, dann meldet euch bei mir unter Lorenz.van.gore@gmx.de oder über Facebook, damit ich eure Veröffentlichungen und Auftritte  besprechen kann.

 
 
 

Gib mir Bescheid

Live Show Dancing
 

Syndrom Einsamkeit mit Gottesvernichtung

Aktualisiert: Juli 26

Bandname und Albumtitel: Syndrom Einsamkeit mit Gottesvernichtung


Genre: Black Metal



Veröffentlichungsdatum: Am fünften April 2019, die Tape-Version, die ich hier bespreche, kam m 17. September 2019



Sonstige Veröffentlichungen der Band: Dies ist ihre einzige EP, Aber ist gibt noch sechs Splits, drei Demos, zwei Compilations und je eine Single und Album. Und unter ihrem neuen Namen, Transzendenz, noch zwei Splits.


Wie habe ich die Band kennengelernt: Die Kassette war ein Spontankauf bei Narbentage, also lassen wir uns überraschen.


Wie finde ich die Kassette: Das Tape gefällt mir richtig gut. Also hören wir es uns an:


DER UNSICHTBARE MANN PART III eröffnet mit einer recht ruhigen Klampfe, die ein Sample begleitet. Leider habe ich nicht herausgefunden woher es stammt. Danach geht es aber ganz ordentlich weiter nur leider versinken die Vocals etwas im, obwohl die sogar ziemlich gut klingen. Der Text klingt nach der Vorgeschichte für einen Amoklauf, der sich gewaschen hat.


ANDERE DIMENSIONEN legt direkt brachial los, aber auch hier versinken die Vocals wieder zwischen den Gitarren. Abgesehen davon taugt der Song schon was. Hier könnten die Lyrics vom großen Lovecraft, besonders von „Träume im Hexenhaus" inspiriert worden sein.


GOTTESVERNICHTUNG hat einen gewissen Groove und das Drumming macht richtig Spaß. Ein klassischer Text, der den Göttern den Krieg erklärt. Hier finde ich es gut, dass keine Ausnahme für irgendwelche Comicfiguren wie Thor und so gemacht werden. Mein Favorit der EP.


IN EWIG VERWEST schlägt in die gleiche Kerbe, nur dass hier im.Text die Menschheit an sich als Feind auserkoren wird. Es belegt einen guten zweiten Platz.


RAW BLACK METAL legt mit Maschinengewehrfeuer und anderen Geschützen los. Danach macht der Song seinem Namen alle Ehre. Hier geht es ungeschliffener als bisher zur Sache, dafür aber mit einer großen Portion Hass.


Zum Schluss versteckt sich noch ein kleiner Hiddentrack. Eine schöne Überraschung für die, die die Kassette bis zum Ende durchlaufen lassen.


Fazit: Hier gibt es eine Empfehlung für die Sammler von Tapes. Kleine Auflage, anständige Musik, was will man mehr? Also hört mal hier rein:



2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen